Der HR Bereich stellt sich vor

Liebe Eva, liebe Maria, erzählt doch mal, was macht für euch Personalarbeit so wichtig?

Maria: „Ich glaube, ich kann hier für uns beide sprechen, wenn ich sage, dass Eva und ich Vollblutpersonaler sind! Für uns ist das Personalwesen nicht einfach nur ein Job, der die Brötchen verdient. Uns ist die Verantwortung unserer Arbeit bewusst, da wir eine wichtige Schnittstelle zwischen den Abteilungen darstellen, wie jede Personalabteilung, sei sie noch so klein. Eva und ich haben uns beide nebenberuflich mit viel Zeit und Mühen weitergebildet. Wir wissen beide, wie anstrengend es sein kann, Beruf und Privates auf die Reihe zu bekommen und nebenbei noch zu lernen.“

Gebt uns doch mal einen Einblick in euer kleines Team:

Eva: „Maria ist noch taufrisch und erst im September 2019 zu uns gekommen. Ich bin schon seit 2012 im Unternehmen und dort schon immer für das Personal verantwortlich.“ Maria: „Es passt einfach unglaublich gut zwischen Eva und mir, die Arbeit macht uns beiden Spaß und wir ergänzen uns durch unsere Unterschiede gut. Eva ist absolut spitze was Auswertungen aller Art, Statistiken und den Überblick über das „Große Ganze“ angeht, aber auch das Vertrauen, das die Mitarbeiter in Eva haben und mit Ihren Themen zu Eva kommen, das muss ich mir erst erarbeiten. Ich bin ein kreativer Typ, der gerne entwirft und standardisiert; Ideen ausarbeiten und neue Blickwinkel aufzeigen sind meine Stärke. Eines unserer Projekte ist ein neues HR-Tool. Hier sind wir gerade an der Auswahl der Anbieter.“

Gutes Stichwort. Was sind eure Ziele als Personalabteilung?

„Wir sehen uns als Dienstleister für unsere Mitarbeiter und Bewerber aber auch als Sparringspartner für unsere Führungskräfte. Wir halten Kennzahlen bereit, stehen immer mit Rat und Tat zur Seite und versuchen, die Belange unserer Kunden zu erfüllen und diese glücklicher zu machen. Ob es nun um die Buchung und Genehmigung von Urlauben oder um eine Auswertung geht. Alle sind immer recht herzlich im Büro der Personalabteilung willkommen. Und wir haben eigentlich immer Süßigkeiten. Wir sehen uns als Bindeglied im Unternehmen. Uns ist wichtig, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen und gerne zu uns kommen. Denn nur wer spricht, kann erhört werden und nur wer gehört wird, dem kann man helfen.“

Beschreibt euch doch gegenseitig mal ganz kurz:

Maria: „Eva ist klug, organisiert und hat sehr schwarzen Humor“ (Lacht)

Eva: „Maria ist ein Energiebündel, definitiv ein verkappter IT´ler und kreativer Kopf, den schwarzen Humor teilen wir uns.“

Was macht ihr für den Ausgleich nach der Arbeit?

Maria: „Auch da sind Eva und ich ähnlich gestrickt, wir lesen beide viel und gerne. Eva geht laufen und ich wandern oder neuerdings mache ich auch Yoga.“

Gibt es Dinge, die Ihr noch verbessern wollt?

Eva: „Klar, neben der Digitalisierung, die wir bereits in Angriff genommen haben, haben wir ein BGM-Projekt ins Leben gerufen. Ein komplexes Thema, aber einige Veranstaltungen wie Teamcooking laufen bereits. Natürlich ist ein solches Projekt nicht in drei bis sechs Monaten erledigt, sondern lebt mit der Entwicklung.“

Maria: „Ein anderes Thema ist die Definition und Optimierung unserer Unternehmensprozesse, aber auch das On- und Offboarding ist ein Projekt, das abteilungsübergreifend läuft. Es ist einiges in Bewegung, denn wer rastet, der rostet.“

Maria, welches sind Deine besonderen Highlights oder anders gefragt, was macht Dir an Deinem Job am meisten Spaß?

„Am meisten Spaß macht mir der Kontakt mit Menschen. Sei es intern oder extern. Mir gefällt auch die Vielseitigkeit meines Jobs. Ein Job nur mit Zahlen wäre nichts für mich.“

Eva, was steht als nächstes in deinem Terminkalender?

„Als nächstes steht bei mir die Zeitwirtschaft an. Das ist immer der Auftakt, wenn es an die Erstellung der Löhne geht und dann bereit ich mich für unser Regelmeeting mit Andreas, einem unserer Geschäftsführer vor, für den wöchentlichen Austausch“

Danke euch beiden für das interessante Gespräch und den Einblick in eure Arbeit.